+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Japan Expo Paris


Vom 4. bis zum 6. Juli 2008 fand in Paris die Japan Expo statt, Fahr war vor Ort und hat es sich nehmen lassen einen Bericht zu dieser Convention zu verfassen!

Die Japan Expo ist vielen deutschen Anime und Manga-Fans unbekannt.
Dabei ist diese Messe der Superlative die mit Abstand größte Manga/Japan/Anime/Games-Con Europas. Auf einer Fläche die locker die Leipziger Buchmesse in den Schatten stellt – denkt euch einfach in Leipzig gäbe es 4 Mangahallen, dann seid ihr schon nah dran – wird dem geneigten Besucher vier Tage lang alles geboten, was man sich vorstellen kann.

Ich hatte das Glück, zum zweiten mal dort zum Signieren eingeladen zu sein, aber auch privat hätte ich diese Con 2008 garantiert nicht verpassen wollen. Das Programm war randvoll mit Highlights alle Art: Signierstunden mit Hakuei (Machine, Penicilin) und MYAVI (der auch bei S.K.I.N. dabei ist!)
Eine Einkaufsstrasse für japanische Mode-Brands!(Putumayo,h.Naoto, Peace Now, Angelic Pretty usw.)
Signierstunden mit Zeichnern aus aller Welt, wie zum Beispiel Takeshi Obata, Barbucci & Canepa , Oh!Great , Benjamin, Keiko Nobumoto, Aurore Blackcat, mir und vielen anderen. Die Franzosen haben, obwohl viele das Gegenteil behaupten, AUCH viele Franko-Mangaka, von denen wohl kaum einer weiss, deren Können locker mit den Japanern mithalten kann.

Wo die großen Stars aus Übersee natürlich nur begrenzt Autogramme geben durften, und wenn dann auch nur nach umständlichem Nummernziehen und Verlosungen, signierten Aurore, Benjamin oder eben ich noch für jeden Fan mit Widmung und Bild. Das war aber gar nicht schlimm, denn im Gegensatz zu andern Cons, wurden in Paris auch die heimischen Zeichner ehrfürchtig gefeiert. In Deutschland hauen manche Leute ja glatt Judith Park ihr Conbuch hin und verlangen Dragonball oder andere Figuren – so was gab’s Gott sei Dank nicht, sondern die Sammler freuten sich noch richtig über eine Zeichnung. Was viele bestimmt nicht wissen, in Frankreich gibt es nämlich KEINE Conbücher, deswegen sind Zeichnungen für die Fans noch etwas besonderes - ;_;Wenn es nur überall so wäre!

Aber auch wer KEINE Autogramme wollte, kam auf seine Kosten: Modenschauen, Goods-Stands, einen riiiiesen Doujinshimarkt, Thaiboxen, Schlammcatchen, Kendo, Karaoke-Battle, BJD-Krankenhaus und die große 40 JAHRE SHONEN JUMP Ausstellung. Dazu gab es rund um die Uhr Shows mit Musikern wie Machine, Scandal oder Aoi und natürlich einen Mega-Cosplay-WB!

Aber auch die Comicfans kamen nicht zu kurz. In der angrenzenden Kultima-Halle gaben sich Star Wars-Fans die Klinke mit Stargate und Mittelalter-Märkten in die Hand. Dort konnte man von Lichtschwertern bis Bastardschwertern alles kaufen was ging. Das mich als alten Star Wars-Maniac natürlich nichts mehr halten konnte, als ich eine riesige Gruppe Sturmtruppler erblickte, ist klar. Aber auch das Karaoke-Battle war der Hammer, denn dem Gewinner winkte ein Nintendo-Wii! Besser als im letzten Jahr war die Games-Halle gelegen. Etwas weiter weg von den Manga-Ständen, sodass die Wartenden nicht mit kreischendem Lärm beschallt wurden.

Die Tage flossen nur so ineinander über, sodass ich einfach keine genaue Tagesaufteilung machen kann. Für mich waren die vier Tage wie ein ganz langer, voller Signieren, einkaufen, Leute treffen, anstehen, sitzen. Dabei wurde einem nie langweilig, denn wenn man sich gerade etwas vom Signieren erholen wollte, stand schon wieder irgend ein Event an, bei dem man UNBEDINGT dabei sein wollte. Dann stand man Stunden lang an, aber nur um danach total kaputt aber begeistert, zur nächsten Signierstunde zu wanken. Aber das lohnte sich natürlich: und so verbrachte ich schon mal Samstag morgen mit VIER Stunden anstehen für ein Autogramm von TAKESHI OBATA(Death Note, Hikaru no Go, Ral~Grad)! Dafür musste man erst eben anstehen, um DANN 2 Manga kaufen zu MÜSSEN, wer das tat bekam eine Nummer, und mit dieser Nummer durfte man dann so eine Lotto-Artige Trommel drehen, und wenn man dann eine bestimmte Zahl bekam, durfte man eine Signierkarte haben, mit der man sich dann SPÄTER wieder 2 Stunden anstellen durfte. DANN bekam man das Autogramm. Geil nicht!? Also habe ich da im Schnitt gut SECHS Stunden verbracht. Aber das lohnte sich natürlich, immerhin gab er nur insgesamt 150 Autogramme!^_^ Angestanden haben wohl um die 800. Als ich endlich an der Reihe war bekam ich sogar die Gelegenheit mich vorzustellen. Herr Obata ist ein großer Fan Deutschlands, und als er erfuhr das ich eine Mangaka von da bin, wollte er sich gern meine Manga ansehen. Leider ging das nicht, denn es standen noch gut 80 Fans hinter mir. Als ich schon wieder abziehen wollte, wurde ich jedoch noch einmal zurück gerufen. Mir wurde überschwänglich die Hand gegeben, und so kam es das ich einen Tag später ein Meeting mit Herrn Obata hatte. Leider durfte ich keine Fotos mit ihm machen, aber das war allgemein bei Obata-San verboten. Schade. Er redete kurz mit mir, und versprach sogar, bald nach Deutschland zu kommen – Ich nehm ihn da beim Wort!!! Ich war so happy! Ich glaub das noch gar nicht. Herr Obata ist nicht nur total offen und nett, sondern auch seeeeeeeehr sexy!^_^

Ansonsten war die Messe sehr angenehm, auch die Signierstunden mit den anderen Mangaka, Sängern und Schauspielern waren spannend. Aber natürlich musste ich auch Arbeiten. Die CINEMA BIZARRE-Fans rannten mir die Bude ein, und auch viele LN-Leser aus Frankreich, England und sogar aus Italien waren gekommen. Das hat mich toootal gerührt! Ich konnte wirklich nicht glauben wie beliebt Deutsche Bands in Frankreich sind – fast jeder Franzose konnte irgend ein Lied auf Deutsch singen. Wahnsinn. Gott sei dank war’s nicht IMMER Tokio Hotel!


Fotos